Landwirte und Meieristen, Pioniere der Meierei-Genossenschaften:

- Betrachtet wird der Zeitraum 1870 - 1890!

Die Milchwirtschaft hat in Schleswig-Holstein eine große wirtschaftliche Bedeutung. Kaum ein anderes Bundesland wird so eng mit der Milchwirtschaft in Verbindung gebracht wie Schleswig-Holstein. Die größte Bedeutung für die Landwirtschaft dieser Provinz - siehe Zeitraum - hatten die Produkte der landwirtschaftlichen Tierhaltung, namentlich der Rindviehhaltung: Milch, Butter und teilweise auch fettarmer Käse.

Die Gründung der „Milchzeitung“ von  Benno Martiny hat die erste Anregung zur Hebung des Molkereiwesens in Deutschland gegeben. Dieses Fachorgan hatte bei den Fachmännern sehr große Verbreitung gefunden und bald danach auf Anregung Martiny’s entstand in Bremen im Anschluss an die internationale "Milchwirtschaftliche Ausstellung" der deutsche milchwirtschaftliche Verein im Jahre 1874. Die Aufgaben desselben waren die Förderung der Milchwirtschaft durch Abhaltung von Spezialausstellungen und durch Veröffentlichung von Schriften.

Der Einfluss dieses milchwirtschaftlichen Vereins macht sich in Schleswig-Holstein schon im Jahre 1874 geltend, wo die erste Meiereischule zu Wesebyhof in Angeln gegründet wurde. Im Jahre 1875 wurde die zweite Meiereischule auf dem Gut Wensin bei Segeberg errichtet. Ferner sind zwei Butterausstellungen veranstaltet worden und man kam nun zu der Ansicht, dass einstweilen das Swartz’sche Aufrahmverfahren - 1863 von dem Gutsbesitzer Gustav Swartz auf Hofgaarden bei Wadstena in Schweden erfunden -  das wirksamste Mittel sei, dem Mangel an Meierei-Personal vorzubeugen.

Die Bremer Molkereiausstellung 1874 veranlasste H. von der Hellen vom 9. August – 17. August 1875 von der Königlichen Landwirtschaftlichen Gesellschaft zu Celle zu seiner milchwirtschaftlichen Rundreise durch die Provinz Schleswig-Holstein und besuchte die Meiereien – Böhl (alte Schreibweise), Boeischuby (alte Schreibweise), Tolk, Voldewraa, Gut Rundhof, Ulkebüll auf der Insel Alsen und die Meiereischule Wesebyhof, verbunden mit praktischen Übungen von Milchuntersuchungen, sowie der Butter- und Käseherstellung.

Der weitere Fortschritt der Technik in Schleswig-Holsteinischen Meiereien bestand in der Einführung der Lefeldt’schen Zentrifuge. Das führte dazu, dass die Milchwirtschaft ausgeweitet wurde und an Bedeutung weiter gewann. Dabei wurde sie von Landwirten, einzelnen Fachmännern und milchwirtschaftlichen Verbänden gezielt gefördert.

Die ersten Meierei-Genossenschaften wurden ab 1870 gegründet. Im Jahre 1877 sind Meierei-Genossenschaften in Städten und zwar in Kiel, Neumünster und Lübeck errichtet worden.

Im Juni 1886 wurde der erste Molkerei-Verband unter dem Namen „Ostholsteinischer Meierei-Verband“ gegründet..

Der Weg der genossenschaftlichen Meiereien wird geebnet, die Verarbeitung der Milch in Großbetriebe findet immer mehr Verbreitung. Es entstehen in vielen Orten, auch in Dörfern der Provinz genossenschaftliche Meiereien, unter Leitung eines Angestellten, außerdem Sammel-Meiereien, in denen die Landwirte die Milch einer großen Anzahl von Kühen verarbeiten ließen.

Mit der Spezialisierung der Milchwirtschaft ging ein Wandel einher. Milch und ihre Verarbeitung, früher Frauenarbeit - Meierinnen, wurde zunehmend durch Männerarbeit – Meieristen ersetzt, eine Entwicklung, die sich im frühen 20. Jahrhundert immer mehr verstärkte..

1890 gab es im ehemaligen Deutschen Reich 964 Molkereigenossenschaften.

genossenschaften

 

Unter den 964 Genossenschafts-Molkereien des Deutschen Reiches ist die Provinz Schleswig-Holstein am stärksten vertreten. Das gute Beispiel der Landwirte der benachbarten Länder, namentlich: Dänemarks und Schwedens und die hohen Erträge, die dort aus der Milchwirtschaft durch gemeinsames Vorgehen gewonnen wurden, waren von großem Einfluss auf die rasche Entwicklung des Molkereiwesens in Schleswig-Holstein. 

 

 

 

In der "Grafischen Darstellung" sind Milchgenossenschaften, Genossenschafts-Molkereien und Molkerei-Genossenschaftenin inbegriffen.



Hans-Peter Wagner - Bad Malente, den 3. Juli 2017

 

Oktober 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31