Beitragsseiten

Überprüfbare Qualität...

20190910 084927 TischUnd auch die Käsequalität, insbesondere der vielen teilnehmenden Hofkäsereien, hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert. Prüfer Bernd Stöfer brachte es auf den Punkt: „Was in den ersten Jahren als Käse zur Prüfung eingeschickt wurde, war in Einzelfällen qualitativ grenzwertig. Aber in diesem Jahr waren die Käse durchweg von guter Qualität. Daran lässt sich erkennen, dass auf den Hofkäsereien heute auch sehr gute Arbeit geleistet wird.“ Mit unserer Käseprüfung tragen wir sicher einen guten Teil dazu bei, dass die Qualität, bei aller Vielfalt, sich in die richtige Richtung bewegt. Und so ist das Ergebnis in diesem Jahr auch entsprechend gut.
Bei der Käseprüfung werden Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack der einzelnen Käsesorten bewer­tet. Dabei zählen objektive Qualitätsansprüche, bei der mögliche Abweichungen erkannt und in einem Bericht festgehalten werden. Die Prüfung dient somit der Kontrolle des eigenen Qualitätsstandards und bietet den Produzenten gute Gelegenheit, sich mit anderen Käsereien zu vergleichen und Anregungen aufzunehmen.

Ergebnis der Prüfung

Von der 50 eingeschickten Käseproben erhielten 12 Käse die volle Punktzahl (25 Punkte).
Dazu gehören: Marienburger Käse, Gewölbekäse (beide Feinkäserei Sarzbüttel), Ziegentilsiter (Ziegenhof Rehder), Deichkäse gold (Rohmilchkäserei Backensholz), Krukower Bockshornklee, Kruckower Kreuzkümmel (beide Erdmannshof Voß), Wiesenernte, Schwarzes Schaf, Kräuterliebe (alle Meierei Nordweide), Hansfelder Bio-Gouda (Meierhof Möllgaard). Abwertungen, mit 3 oder weniger Punkten, in einem Prüfkriterium gab es nur bei 3 eingesendeten Proben. Das ist für handwerklich hergestellte Naturprodukte ein hervorragendes Ergebnis und lädt zum Probieren ein.